Weniger Smart ist smart

https://www.capital.de/immobilien/5-gruende-fuer-die-enttechnisierung-des-hauses?utm_source=pocket-newtab

Um das hier geht es: Kosten, Lebensdauer, Ressourcen, Nutzen-Aufwand von Hausautomatisierungen. (Es sind mehr fest verlegte Bussysteme usw. gemeint und weniger sogenannte smarte Lautsprecher-Mikrofone)
Der Artikel fasst das Thema Datenschutz noch nicht einmal an. Denn es gibt natürlich ganzheitlich tolle Smarte Anlage, beispielsweise mit einem Raspberry, doch die meisten Mainstream-Anlagen nutzen proprietäre Standards (von KNX abgesehen) und/oder senden unnötig Daten zum Hersteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.